Test Jamo S 626 HCS AREA DVD November 2013

Das dritte und letzte Jamo New Studio Line HCS Set bei AREA DVD im Test … wieder ein “überragend”
Jamo zeigt, dass sich preiswerte Mehrkanal-Lautsprecher auf einem erstaunlich hohen Level befinden können…

Zitat(e):
„Großer Mehrkanal-Sound auf preisgünstige Art und Weise? Das könnte ein klarer Fall für Jamo sein. Als drittes 5.0-Ensemble haben wir uns nun das S 626 HCS vorgenommen. Für Straßenpreise um die 599 EUR wechselt das Set mit ausgewachsenen Frontlautsprechern, kompakten Rears und ebenso kompaktem Center den Besitzer… Bei “Skyfall” … liefert der kompakte Center gleich zu Beginn eine gute Stimmwiedergabe,… Der Music Score wird solide eingebunden… der Bassbereich lässt zwar tiefste Frequenzen aus, ist sonst aber kräftig und hat ein tadelloses Volumen… Dabei überzeugt die gebotene Gesamtdynamik, das Hochdrehen der 2-Zylinder-Enduro-Motoren wirkt realistisch. In Anbetracht des günstigen Kaufpreises zeigt auch dieses Jamo Ensemble sehr ansprechende Leistungen. Wenn der Tieffrequenz-Liebhaber mehr Bass haben möchte, kann man sich aus dem Jamo Sortiment auch tatkräftige Unterstützung hinzu kaufen, z.B. der SUB 660 eignet sich hier sehr gut… beweist uns das S 626 HCS wiederum, dass kräftige Effekte auch bei hohem Pegel dynamisch herausgearbeitet werden. Nach der Einführungs-Actionsequenz kommt traditionell der Titelsong, im Falle von Skyfall von Adele performed. Die Stimme der Sängerin wird sauber in den Raum gestellt und auch das Klavier kommt prima heraus…Sehr gut gefallen uns auch hier die Bass-Qualitäten… Setzen wir unsere Testreihen mit musikalischem Material fort… Wir sind überrascht, mit welch guter Durchzeichnung die Trompete herauskommt und wie sauber auch die akustische Gitarre klingt. Frenetisch feiert das Publikum ihre Helden, und auch der Beifall und die Rufe sind lebendig eingearbeitet. Die E-Gitarre, die sich später hinzugesellt, wirkt auch authentisch. Man kann beinahe das Anzupfen jeder Saite hören – sehr gut… Fehler in diesem Sinne leistet sich das S 626 HCS nicht – es gibt durchaus auch Fans einer prägnanteren Hochtondarstellung. Der Bass kommt auch hier kräftig und mit überzeugender Impulstreue heraus. Der seitlich montierte 203 mm Treiber leistet ganze Arbeit und lässt nicht den zwingenden Wunsch nach einem zusätzlichen aktiven Subwoofer aufkommen… Jeder elektronische Effekt, der sich zum akustischen Ganzen hinzugesellt, wird sorgsam eingearbeitet. Somit macht auch dieses Jamo-Set deutlich, dass die Dänen Produkte entwickeln, welche die Konkurrenz sehr ernst nehmen sollte: Es herrscht zwar generell auch in der Preisklasse um 600 bis 700 EUR ein erfreulich hohes Niveau, aber die Performance, die unser Test-Set, ebenso wie die beiden anderen getesteten Jamo-5.0-Ensembles, erbringt, wäre auch für 1.000 EUR noch wirklich überzeugend…. In Stereo muss sich die S 626 Standbox bei “La Voce del Silencio” von Andrea Bocelli beweisen. Und auch hier folgt keine Enttäuschung. Wer gerne einmal Musik in Stereo hört, kann den Job der zweikanaligen Übertragung den S 626 ohne Bedenken anvertrauen… Mit Jamo muss man derzeit voll rechnen. Preiswert, solide und klangstark, sind die 5.0-Lautsprecherpakete des Hauses. Das mittlere der drei von uns getesteten Sets macht da keine Ausnahme. Der seitlich an den S 626 Standlautsprechern montierte 203 mm Basstreiber sorgt für Bassvolumen und Nachdruck, der Hochton- und der Mitteltonbereich präsentieren sich lebendig und klar. Zusammen mit der akkuraten Verarbeitung und der ausgezeichneten Pegelfestigkeit kann man auch beim S 626 HCS 3 von einem Volltreffer sprechen…“