Test Klipsch RP-280F Audio Ausgabe 12/2015

„FEIN GEKUPFERT“ … wieder einmal Bestnoten und ein überragendes Preis/Leistungs-Verhältnis für den Topseller RP-280F


Zitat(e):
„Eine spannende Kombination: In der Tiefe lässt Klipsch an der RP-280F einen kupferglänzenden Metall-Keramik-Mix schwingen. Darüber steigt ein Hochton-Horn ins audiophile Spiel ein… Einen Hornlautsprecher muss man lieben. Wobei der Satz unterschiedlich ausgesprochen und gedeutet werden kann. Man muss ihn einfach lieben – im Sinne von hoher erotischer Anziehungskraft… und wieder hat uns die Klipsch RP-280F vor die gleiche Ausgangsfrage gestellt. Diese Präzision und Wucht in der Abbildung nimmt einen ganz einfach gefangen… Die Verarbeitung ist beachtlich, das Design eher unaufgeregt –betont eckig steht der Gesamtentwurf im Raum. In der Tiefe rackern zwei identische „Spun Copper Cerametallic Woofer“. Sieht aus wie massives Kupfer, ist aber ein Metall-Keramik-Mix von hoher Steifigkeit, dazu ist das Dämpfungsverhältnis ideal… Die Klipsch-Strategen lieben offenbar die Wortgewalt. Hinter denen aber ur-eigenstes Know-How steht. So wurde das Tractrix- Horn erstaunlich aufwendig konzipiert… Deshalb der Tipp: möglichst weit entfernt die RP-280F ausprobieren. In unserem Hörraum haben wir das Duo bis an die Rückwand geschoben und so einen Hörabstand von etwa vier Metern erzwungen. Und lausche da: Das Innenverhältnis der Chassis zueinander klang deutlich homogener. Am besten wird dazu der Hochtöner recht scharf auf den Hörplatz eingewinkelt. Dann wird klar, warum man gerade dieses Horn lieben muss: Die Konstruktion ist auf Punch und Dynamik ausgelegt. Im besten Fall kann man wirklich in das Klangbild hineingreifen… An den RP-280F geschah in unserem Test das Besondere: Die Abbildung wurde nochmals geschärft, die Impulse legten nochmals an Drive zu. Was besonders gefiel: dieser Mix von Saiteninstrumenten und edler Stimmfarbe… das war schon ein Erlebnis, wie es manch andere Lautsprecher in dieser Preisklasse nicht zu fassen vermögen. In diesem Kontext wirkt die RP-280F mit 1500 Euro für das Paar erstaunlich günstig. In diesem, besten Sinne ist die RP-280F ein erschwinglicher Erlebnislautsprecher– mit hoher Abbildungspräzisionund vorwärtsdrängender Dynamik… Die richtige Aufstellung entscheidet: Wer zu nah vor der Klipsch RP-280F sitzt, wird ihren Charme nicht erleben. Fast haben wir es mit einem Fernfeldlautsprecher zu tun, der Distanz braucht. Aber dann geht die Post ab: Der Bass ist herrlich stabil und kantig, bis in überraschende Tiefen. Dazu ein Klangbild, das zum Hineingreifen reich vor den Membranen erscheint. Die Dynamik-Ausbeute ist ebenso stattlich: ein Meister des Punchs, ein Erlebnislautsprecher.“

Den kompletten Test finden Sie als pdf-Anlage >> klipsch-rp-280f-audio-12_2015.pdf [908 KB]