Test Klipsch RP280F stereoplay 04/2015

Laut, aber herzlich… Fazit: RP280F Das „stereoplay Highlight“ im März 2015


Zitat(e):Stereoplay
„Dass eine voluminöse Horn-Box dynamisch spielt, versteht sich von selbst. Dass sie aber auch sanfte Töne und satten Tiefbass beherrscht, erwartet man weniger. Beim Paarpreis von 1500 Euro dürfte so mancher zum Klipsch-Fan werden…Das uramerikanische Image von den Dynamik-Wundern kultiviert die von Paul W. Klipsch gegründete Firma nicht nur mit ihrem ewigen Spitzenmodell, , dem seit beinahe 70 Jahren (!) mehr oder weniger kaum veränderten Klipschorn…Richtig Spaß machte die RP280F vor allem mit energiereicher Musik: „Acoustica“ von den Scorpions klang so gar nicht nach unplugged, sondern spornte die Hörer zu immer neuen Pegelrekorden an, wie sie eines echten Rockkonzerts absolut würdig waren – wow!…Ultradynamisch, präsent und auch bei größten Hörabständen abbildungsgenau, ideal für Rock, Blues und Elektro. Sie spielt erstaunlich ausgewogen und absolut nicht aggressiv…“

Den kompletten Test finden Sie als pdf-Anlage >> klipsch-rp-280f-audio-12_2015 [919 KB]