TEST Jamo New Concert C-103 Stereoplay 02/2016

…Minimum, Maximum… Jamo C-103 „Stand- oder Kompaktbox?

Früher sprach die eingeschränkte Dynamik gegen Regalboxen. Doch heute erhält man Technologien … für erreichbare Budgets – ohne Kompromisse.“Jamo C-103
Konkreter und weit gefächerter hätte das Testfeld aus B&W, Cabasse, ELAC, Jamo, Dynaudio, Canton und Nubert nicht ausfallen können, in der Preisspanne von 1150 bis 6000 Euro/Paar behauptet sich die C-103 mit ausgezeichneter Bewertung.Klang: absolute Spitzenklasse
Preis/Leistung: sehr gut

Zitat(e):
„Auf der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal im hart umkämpften Lautsprechersegment der gehobenen Preisklasse probiert es so mancher mit neuen Formen:… Wer sich also abheben will, muss etwas komplett anders machen:… Genau das hat Jamo mit der Concert-C-100-Serie getan und erfand mithilfe des renommierten Industriedesigners Kieron Dunk eine Lautsprecherform, die sich nach oben und unten statt nach vorne oder hinten verjüngt. Das ist genial und einfach designt und auch akustisch von Vorteil, sind doch so zugleich die Vibrationen und zu Schwingungen neigenden Seitenwände dank der verrundeten Form am effektivsten versteift….
Als Hochtöner kommt eine 25-Millimeter-Seidenkalotte zum Einsatz… Die ganze Konstruktion ist gegenüber dem Gehäuse „schwimmend“ gelagert und per Moosgummidämpfer entkoppelt – es kann sich also kein Körperschall übertragen…
Ob dies der Grund für die sehr durchhörbare und piekfein dynamische Vorstellung der C 103 war, lässt sich im Hörtest natürlich nicht so genau sagen…. Ihr gelang dabei das Kunststück, relativ direkt, feindynamisch besonders schnell und rhythmisch „gut am Gas“ zu spielen, dem Zuhörer aber auch immer das Gefühl von Entspannung zu geben… und schließlich machte die Jamo beim Hörtest-Klassiker „Julsång“ („Cantate Domino“) sogar einen richtig weiten Kirchenraum mit abermals toller Atmosphäre auf und vernachlässigte auch nicht die sonst oft im Hall untergehenden Feinheiten der Orgelbegleitung sowie die wuchtige Kraft des Chores…
So zog die XL-Box im Feld sogar an ausgemachten Hightech-Vertretern wie der Nubert NuVero30 vorbei und präsentierte sich besonders bei Pop und Rock als wahres Dynamikwunder:… vermittelte mit breiten Grooves eine Spielfreude und Lässigkeit, wie sie sonst nur Standboxen zu eigen ist…Bitte mehr davon!“

Den kompletten Test als PDF >> jamo-c103-stereoplay-02_2016.pdf [856 KB]