TEST Jamo New Concert C-95 Stereoplay 12/2015

Ein “Stereoplay Highlight” ist ein Stempel der Fachpresse auf den man schon ein wenig stolz sein darf …. Und das für die 900,00 Euro (Paar) günstige Jamo C-95!

Zitat(e):
„Man sollte sich von Jamo nicht einschüchtern lassen: vor allem nicht von den vielen Fachbegriffen, die der dänische Hersteller in seiner neuen Concert-Serie anhäuft. Was sich hinter ADW, HCCC, RDR und LDS verbirgt, muss man nicht wissen. Doch das Know-how dahinter ist interessant…. Die technischen Zeichnungen zeigen einen enormen Aufwand. Nicht weniger gespart hat Jamo an den Äußerlichkeiten. Die Dänen haben eigens den britischen Edel-Designer Kieron Dunk mit der Formfindung beauftragt. Puristisch, organisch, smart und intelligent sollte es sein „und ein klein wenig dänisch“. Wer vor der C95 steht, erkennt: Die gerundete Frontplatte schafft eine eigene Designsprache. Wir waren beeindruckt, als die ersten Impulse aus der C95 drangen. Diese Box wirkte in unserem Test erstaunlich direkt und unprätentiös. Herausragend geschlossen dazu in der Abbildung… Mächtig der Druck in den oberen Bässen, dazu sehr konturenstark die Tiefbass-Präsenz – kein Hauch von Schwammigkeit. Dazu eine Stimmwiedergabe vom Feinsten… Was gar nicht dazu passt: der Preis. Im Hinblick auf Finish und Musikpräsenz sollte Jamo weit mehr verlangen als 900 Euro. Das ist erstaunlich wenig Geld für eine so hohe Klangausbeute.“

Den kompletten Test finden Sie hier als pdf-Anlage >> jamo-c-95-stereoplay-12_2015 [786 KB]