Test Klipsch Heresy III SRB STEREO Ausgabe 04/2012

Zitat(e):
„…Der mächtige 30er-Bass der Heresy III – unterstützt von Treibern für Mitten und Höhen, deren Titanium-Membranen sich hinter den Hörnern vor neugierigen Blicken und dem Zugriff von Katzen und Kindern verbergen – zeigte auf beeindruckende Art, dass die lange Produktionszeit keinesfalls ein altbackenes, angestaubtes Klangbild zur Folge hat, sondern man von einem erfolgreich absolvierten Reifeprozess sprechen kann…Knapp zwei Meter Basisbreite und ein Hörabstand ab 150 Zentimetern sorgten für ein freudvolles Dasein im Hörraum, selbst bei wandnaher Aufstellung… Der in seiner Urform seit 1957 produzierte Klassiker wurde behutsam und gekonnt modernisiert. In seiner jetzigen Qualität und Abstimmung ist er ein echter Verführer…“