Test Klipsch Reference Base R-15M Audio 08/2015

„Aufstand an der Basis…“ lautet der Titel eines Kompaktboxen-Vergleichstest in der neuesten Audio-Ausgabe. Die Klipsch Reference Base R-15M zum UVP von 300 € geht mit einer „Audio-Empfehlung“ sowie einem „überragend“ für Preis/Leistung aus dem starken Testfeld (u.a. ELAC, Magnat, Monitor Audio, Nubert) hervor


Zitat(e):

R-15M

Klipsch RP-15M

„Dass großvolumige Standboxen in der richtigen Umgebung sehr viel Hörspaß vermitteln können, steht außer Zweifel, doch Zeitgenossen mit zierlichen Räumen hilft diese Erfahrung herzlich wenig. Ein Paar ausgesucht feine Kompaktlautsprecher, die visuell und finanziell viel weniger auftragen, sind für diese gar nicht so kleine Zielgruppe meist sinnvoller….Taugt der Amp und wird die Miniaturisierung nicht zu sehr auf die Spitze getrieben, dann können selbst Boxen für 300 Euro eine Klangqualität darstellen, bei der musikalisch empfänglichen Gemütern der Atem stockt…Die zierlichen Gehäuse neigen auch bei konstruktiv schlichter Bauweise wenig zum Mitschwingen, wovon Neutralität und Abbildungsgenauigkeit praktisch kostenlos profitieren. Die bei Zweiwegeboxen eher spärlichen Eingriffe in das Signalgefüge durch Frequenzweichen kommen wiederum Timing und Feindynamik zugute… Der Wunsch, etwas Besonderes zu besitzen, bleibt in der kleinen Klasse häufig unerfüllt, weil der allgegenwärtige Kostendruck unkonventionelle Lösungen nur selten zulässt. Eine Ausnahme ist die R-15M von Klipsch, die für schlanke 300 Euro den Besitzer wechselt… Da die Impedanzkurve wenig Zicken macht, harmoniert die Kompaktbox auch mit weniger laststabilen Verstärkern, auch und gerade solchen mit Röhren… Als die Klipsch horntypisch direkt und lässig loslegte, mochten die Tester den Hörraum gar nicht mehr verlassen… Bei Temperament und Spielwitz zog die R 15M alle Register und zauberte eine wahnsinnig intime Atmosphäre. Wer es lustvoll und treibend mag, findet in dieser Klasse kaum etwas Besseres.“

Den kompletten Test finden Sie als pdf-Anlage hier >> klipsch-r-15m-audio-08_2015.pdf [314 KB]