Test Klipsch Reference BASE 5.1Set VIDEO Ausgabe 10/2016

American Dream … „Klipsch kennt man nicht zuletzt aus dem richtigen Kino. Die Amerikaner stehen für das nötige Know-how und für beeindruckende Dynamik. Wie viel vom Spirit steckt in einem 5.1Set das nicht mal 2000 Euro kostet?“

Eine ganze Menge. Das belegen seit Jahren die stetig steigenden Verkaufszahlen der Klipsch Reference Einsteiger-Serie rund um die Floorstands R-28F und R-26F. Das Heimkino-Fachmagazin VIDEO hat eine 5.1. Kombination aus R-26F, R-25C, R-14S und R-12SW getestet. Das Ergebnis ist sehr respektabel und gemessen am UVP wieder einmal „überragend“ in der Kategorie Preis/Leistung.

Zitat(e):
„Hollywood liefert nicht nur die Blockbuster für den Rest der Welt. Aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten kommt auch der ganze Surround-Trend für die perfekte Achterbahnfahrt im Kinosaal und seit vielen Jahren auch zu Hause. Klipsch gehört zu jenen Herstellern, die in beiden Welten fest verankert sind … Für viele ist Klipsch der erste Name, der einem beim Stichwort Horn einfällt. Schließlich halten die Amerikaner diesem Prinzip schon ewig die Treue und merzten die prinzipbedingten Nachteile jenseits des Wirkungsgrads mit jeder neuen Generation weiter aus. So erfreut das aktuelle Tractrix-Horn durch niedrige Verfärbungen und Verzerrungen. Es kommt in allen Lautsprechern der Reference-Serie zum Zug … Ein recht schweres Kaliber fahren die Amerikaner mit dem Subwoofer auf. Der R-12SW wiegt 22 kg. Damit ist er schwerer als die Standsäulen R-26F. Und auch beim Durchmesser seines IMG-Tieftöners kann ihm kein anderer in diesem 5.1Set das Wasser reichen … Um dem 30,5-cm-Tieftöner Beine zu machen, integrierte Klipsch eine Digital-Endstufe mit einer Sinus-Leistung von 300 W. Für Impulse verspricht der Hersteller sogar die doppelte Leistung … Kürzlich sorgte der kleine Bruder des R-12SW für Wirbel in der 400-Euro-Klasse. Doch bereits die ersten Töne machen unmissverständlich klar, dass hier noch mal ein anderer Wind weht. Der Subwoofer spielte perfekt mit seinen fünf Markenkollegen zusammen. Die äußerst stimmige und dynamische Performance ließ einen schnell vergessen, dass man einem Lautsprechersystem lauschte. Man konnte mit diesem 5.1Set sehr tief ins Geschehen eintauchen … Das galt auch gerade für den Center, der Stimmen sehr authentisch und differenziert wiedergab. Vor allem ließ er sie nicht so wirken, als würden sie aus einem kleinen schwarzen Kasten kommen, sondern je nach Szene aus einem Stadion oder den Weiten der Prärie. Das schnelle Ansprechen förderte nämlich besonders für diese günstige Preisklasse erstaunlich viele subtile Nebengeräusche zu Tage. Außerdem gelangen dem Set selbst bemerkenswerte Dynamik-Sprünge ohne spürbare Anstrengung. Das
Timing war sehr gut, was im Kino-betrieb Schüssen, Explosionen und Kollisionen zugutekam … Klipsch bietet mit der Reference-Serie jede Menge Spaß und Finesse für unter 2000 Euro. Ein praxisgerechtes 5.1-Lautsprecher-Set, das dem AV-Receiver nicht zu viel Leistung und Kontrolle abverlangt.“

Den kompletten Testbericht gibt es hier als pdf Anlage >> Klipsch 5.1 Set_Video 10_2016