Test Klipsch Reference Premiere Dolby-Atmos 7.1.4 Video 11/2015

Klipsch Reference Premiere Dolby-Atmos 7.1.4 – Das Universum in der Nussschale

RP-140SA Dolby Atmos®

RP-140SA Dolby Atmos®

…was alleine schon genügen würde: „video Kauftipp“ + „sehr gut“ (Gesamturteil) + „überragend“ (Preis/Leistung)

+ Präzise und Dynamisch, edle Verarbeitung

Zitat(e):
„Auch der US-amerikanische Hersteller Klipsch setzt nun auf die neue Technologie… Auf der High End in München zeigten die Amerikaner ihre RP-280FA, eineleistungsstarke Standbox aus der Reference Premiere Baureihe mit integriertem Upfiring-Modul… Neben der klassischen Klipsch- Optik ist nämlich auch die Einbettung von Dolby Atmos innerhalb der Standboxen ein wahrer Hingucker – denn erstmal sieht der Unwissende nichts. Das Upfiring-Modul ist im oberen Bereich der Box eingelassen und unter der passenden Abdeckung versteckt… Erst im Betrieb lässt die RP-280FA dann aufhorchen. Ein weiterer Vorteil: Um Dolby Atmos zu verwirklichen, müssen keine Deckenlautsprecher im Heimkino montiert und verkabelt werden… Für ein ausgewachsenes Heimkino-System stellte der Hersteller seinen Reference Prime Center 450CA für ausgewogene und verständliche Dialoge zur Verfügung. Gepaart mit zwei Surround-Lautsprechern RP-240S, zwei RP160M im hinteren Bereich und den beiden Dolby Atmos Aufsätzen RP-140 ergibt sich bereits ein stattliches Surround-System. Für ordentlichen Wums im Heimkino sorgt der Subwoofer R-112. Dieser fährt mit einer digitalen 400-Watt starken Endstufe auf und wiegt gute 21 kg… Die RP-140 wurden ebenfalls als Neuheit auf der High -End 2015 vorgestellt. Dabei handelt es sich um kompakte Dolby Atmos Add-On Module, die ebenfalls den Schall nach oben abstrahlen und von Dolby Laboratories zertifiziert sind. Dabei passen die RP-140 als On-Top-Kanal auf alle Floorstand- bzw. Bookshelf-Modelle der Reference Premiere, Reference MKII, Reference IV sowie auch ältere Reference-Baureihen. Das Paar ist bereits für 750 Euro (UVP) erhältlich. Insgesamt kommt das 7.1.4-System auf einen Komplettpreis von 7210 Euro. Verglichen mit anderen Systemen, die bereits im Testlabor der video standen, ist das 3D-Sound-System damit ein kleines Schnäppchen. Konkurrierende Systeme von KEF oder Nubert kosteten bereits als 5.1.4-Ausführung rund 10.000 Euro und mehr… Die dritte Dimension, die Dolby-Atmos ins Heimkino holt, spielt das System sauber und präzise… Dank Präzision und Stärke lassen sich vor allem Entfernungen räumlich gut einordnen… Das umstehende Setup rückt dabei in den Hintergrund, denn selbst dort, wo keine Lautsprecher vorhanden sind, entfaltet sich die Geräuschkulisse mit Leichtigkeit… Trotz Dynamik und Direktheit ist die RP-280FA in den Höhen doch eher sanft und zurückhaltend – eine seltene Kombination… Musikfreunde aufgepasst! Obgleich die Menge an Dolby Atmos-Filme derzeit noch überschaubar ist, gibt es vor allem für Musikfreunde Grund zur Freude: Das Surround-System holt Live-Konzerte beeindruckend ins Wohnzimmer… Schließt der Zuschauer die Augen, befindet er sich mitten im Geschehen. Plötzlich ist man Teil der tobenden und applaudierenden Menge und verspürt den Drang, selbst noch eine Zugabe einzufordern… Klipsch liefert mit Reference Premiere Dolby-Atmos ein erschwingliches und nutzerfreundliches 7.1.4-System, das klanglich dank Präzision und Dynamik überzeugt. Vor allem die Aufsatzmodule bestechen durch ihre spritzige und lebendige Wiedergabe.“

Den kompletten Test finden Sie hier als pdf-Anlage >> Klipsch Dolby Atmos video 11_2015