Test Klipsch RP-160M Audio Ausgabe 06/2015

…Schein-Riesen…Die Klipsch RP-160M kassiert aus dem Stand eine „AUDIO-Empfehlung“ in einem Audio Einzeltest des druckfrischen Juni-Hefts…bei „überragender“ Preis/Leistung

Zitat(e):

RP-160M

Klipsch RP 160M Ebony

„Hat die AUDIO-Redaktion neuerdings ein Faible für Kolossal-Kompaktboxen? Diesmal trügt der Schein: Die Klipsch RP-160M sind normal groß… Der Klang der Kette dagegen: riesig… Wir gehen … soweit zu behaupten, dass die meisten verkauften Standboxen zuhause ein besseres, audiophileres Ergebnis brächten, würde man sie kurz vor dem Hören durch Kompakte aus der gleichen Baureihe ersetzen. Zumal dann, wenn das damit gesparte Geld beim Händler bleibt und der dafür einen besseren Verstärker liefert. Denn mit großen Bassmengen holt man sich immer auch große Probleme in normale Wohnräume. Bass – … verdeckt Melodie, Rhythmus, Betonungen, also das, was die Musik schön und spannend macht. Natürlich braucht ausgewogener Klang auch Bass. Aber zuviel davon ist kontraproduktiv. Die Frage ist also: hören wir wirklich so laut, dass wir die Standbox brauchen? Bereits die RP-160 schafft 104dB unverzerrte Maximallautstärke. Da kommt in den meisten Wohnsituationen sogar tagsüber schnell die Polizei. Die Standboxen-Schwester RP-260F…ist fast doppelt so teuer, spielt glatt doppelt so laut und geht im Bass ein paar Hertz tiefer. Der restliche Frequenzgang beider Modelle ist identisch, also mustergültig ausgewogen…Ihren wunderbar ausgewogenen, plastisch abbildenden und hoch dynamischen Klang entfaltet die kompakte Klipsch auch aus wandnaher Position. Die RP-160M baut riesige Bühnen, lässt Bässe ohne jede Qualigkeit konturiert pulsieren und verkneift sich auch im Hochton jeden dekorativen Überschwang…Die Reference Premiere…ist tatsächlich die kultivierteste Baureihe, die je den Namen Klipsch trug…Die Klipsch RP-160M hat einen Makel: sie ist keine Standbox und wird deshalb womöglich nicht für voll genommen. Das wäre aber ein Fehler, denn wer für ein reales Wohnzimmer…eine erschwingliche Anlage sucht, findet kaum einen besseren Ausgangspunkt, als diesen amerikanischen Monitor…“

Den 1.Teil des Tests finden Sie hier als pdf-Anlage >> Klipsch RP-160M Audio 06_2015 Teil 1

Den 2.Teil des Tests finden Sie hier als pdf-Anlage >> Klipsch RP-160M Audio 06_2015 Teil 2