Test Klipsch RP-160M Horn-Lautsprecher Stereoplay 10/2015

Der Klipsch RP-160M Horn-Lautsprecher in der Stereoplay.
Modern Times …

RP-160M

Klipsch RP 160M Cherry

Zitat(e):
„Ein Horn-Lautsprecher ist groß, dick und kann mitunter auch so klingen. Doch das stimmt nicht, sagen wir – und sagt vorbildlich auch Klipsch. Die RP-160M sieht mit Frontbespannung aus wie die klassischste unter den klassischen Kompaktboxen… Wir stehen vor einer „Tractrix Horn Technologie 90° x 90°“. Das muss man nicht groß interpretieren. Tractrix beschreibt die eckige Form und hauseigene Entwicklung an sich, die 90 Grad spielen auf die absolut rechteckigen Außenmaße an… Klipsch beruft sich auf das Firmengeheimnis und lässt nur wenig über die Technologien hinter den Worten wissen. Nur so viel: Die Membranen wurden leicht und steif konzipiert, die Architektur dahinter stark und wärmeableitend… Die RP-160M schaffte es in unserem Test. Anspringend und schnell gelangen etwa die Trompeten-Soli, deutlich vor der Lautsprecher-Achse. Fein dazu die Auflösung des Schlagzeugs in seinem dynamischen
Drive. In der Summe also die ideale Box für größere Hörabstände, die trotzdem das Feeling eines Studiomonitors erzeugen kann… Hochdynamisch, anspringend – ein Hornlautsprecher wie aus dem Bilderbuch. Sehr abbildungsgenau … von hoher Spielfreude.“

Preis/Leistung sehr gut unter Zugrundelegung des UVP (760,00€)

Den kompletten Test finden Sie hier als pdf-Anlage >> Klipsch RP-160M Stereoplay 2015_10