Test Klipsch RP 5.0-Set AREA DVD April 2015

5.0-Set: Klipsch Reference Premiere Serie RP-260F Stand-LS, RP-250C Center und Dipole RP-240S

Zitat(e):
“Noch recht jung auf dem Markt ist die Reference Premiere Lautsprecherserie aus dem Hause Klipsch. Ein 5.0 Set aus dieser komplett neu entwickelten Baureihe fand nun den Weg in unsere Redaktion. Im einzelnen verwenden wir die mittlere der drei Standlautsprecher, die RP-260F zum Stückpreis von 600 EUR, als Frontlautsprecher, den kompakten RP-250C für 450 EUR/Stück als Centerlautsprecher und die Dipole RP-240S für 350 EUR für die Surroundbeschallung. Da Klipsch-Lautsprecher, besonders die Standboxen, bekanntermaßen sehr kraftvoll im Bassbereich aufspielen, verzichten wir auf einen dedizierten aktiven Subwoofer im Set. Wer einen dazu kaufen möchte, hat bei Klipsch eine sehr gute Auswahl, wir würden als Ergänzung zu diesem Set zum R-12SW für 500 EUR Stückpreis raten. Das gesamte 5.0 Set ohne aktiven Subwoofer kommt auf einen Preis von 2.350 EUR… Beginnen wir mit dem RP-260F Standlautsprecher. Optisch gibt sich auch diese neue Klipsch-Kreation klar als klassischer Lautsprecher zu erkennen. Im Detail allerdings merkt man, dass sich auch Klipsch mehr als früher um einen wertigen Auftritt bemüht. Unter der Box ist ein Sockel zu finden, der die optische Attraktivität sichtbar steigert. Die Frontgitter haften magnetisch, was in diesen recht günstigen Preisklassen nicht selbstverständlich ist. Die etwas spitzen hinteren Gehäuseecken sind zumindest, wie auch der Rest des Gehäuses, ordentlich foliert. Wahlweise in schwarzer oder kirschholzfarbener Ausführung ist die RP-260F mit solidem MDF-Gehäuse lieferbar, genauso wie auch der Center… Als dann der erste Song “Jillian” durchstartet, präsentiert sich das Reference Premiere-Set erneut mit ausgezeichneter Grobdynamik. Fetzig kommt die E-Gitarre heraus, sehr gut werden Dynamiksprünge gemeistert. Der Aufbau der Spannung, bevor der Song dann losgeht, gelingt den Klipsch-Lautsprechern überragend… hier zeigen uns die Klipsch Reference Premiere-Lautsprecher wieder die drei Dinge, die sie besonders gut können: Dynamik, Pegel, und der enorme Bass der RP-260F. So entsteht ein außergewöhnlich mitreißender, intensiver Klangeindruck. Auch die leiseren, dezenteren Passagen, was war bei Klipsch nicht immer so, kommen richtig gut heraus. Die Feindynamik ist nämlich keinesfalls schlecht, sondern muss sich hinter keinem Konkurrenten verstecken. Kurze, trockene Bassimpulse werden schnell und ohne störendes Nachschwingen verarbeitet. Die räumliche Tiefe hat uns ebenso überzeugt wie die räumliche Weite. Mit AV-Receivern der Mittelklasse kann dank des sehr hohen Wirkungsgrades in der Praxis ausgezeichnet zusammengearbeitet werden, aufgrund der enormen Belastbarkeit kann man aber auch gerne größere AV-Receiver einsetzen. Die Klipsch Reference Premiere-Lautsprecher haben hier keinerlei Berührungsängste… Klipsch bleibt sich treu – mit dem Reference Premiere 5.0 Lautsprecherset wird zum fairen Preis ein optisch konservatives, robustes Ensemble angeboten, das im Spielbetrieb sowohl bei Musik als auch bei Filmton überzeugen kann…“

+ Hervorragende Dynamik
+ Hervorragender Wirkungsgrad
+ Enorm pegelfest
+ RP-260F mit überragenden Bassqualitäten
+ Dipole für weitläufige Surround-Klangkulisse
+ Preiswert

Den kompletten Test finden Sie hier >> http://www.areadvd.de/tests/test-klipsch-reference-premiere-serie-rp-260f-stand-ls-rp-250c-center-und-dipole-rp-240s/