Test Klipsch RP-600M stereoplay Ausgabe 1/2019

Stereoplay Spezial Kompaktlautsprecher:  Die Klipsch RP-600M „Rockt mit Gefühl“

Der Firmengründer holte mit dem Klipschorn einst ungekannte Basspegel aus wenigen Watt. Die RP-600M holt das Rockkonzert dagegen aus kompaktesten Maßen.

Zitat(e):

„In der bei stereoplay üblichen Standardaufstellung zum Beginn jedes Hörtests – 2,7 m Hörabstand, freistehend, eingewinkelt – überzeugte die Klipsch … mit einer natürlich dargestellten Stimme und Offenheit in den Höhen … In deutlichen vergrößertem Abstand und mit Wandunterstützung …: Der Raum machte in die Breite auf, die Ortbarkeit verblüffte, ohne dass dem Hörer Stimmen zu nahe traten, und warme Stimmen sowie ein satt kickendes Fundament bildeten ein gutes Gleichgewicht zum stürmischen Höhenbereich. Die RP-600M vermittelte selbst bei mäßigen Pegeln glaubwürdig den Druck eines Rockkonzerts, blieb aber in den Höhen sehr sauber. … Die Klipsch mag große Hörabstände und Wandunterstützung, dann vermittelt sie glaubwürdig Rockkonzert-Dynamik … Bei jazzigen Stücken beeindruckte die Klipsch vor allem mit Impulsgenauigkeit und satten Ansätzen. … Sehr dynamisch und dabei offen spielende Box mit Hornqualitäten, die besonders in großen Stereodreiecken beeindruckend direkt, impulsgenau und groß spielt.“

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage >>