TEST kombiniert Klipsch und Jamo in AREA DVD 12/07/2016

AREA DVD Special – Acht Lautsprecher-Paare von Klipsch und Jamo paarweise im Testvergleich

AREA DVD
Eine Premiere der besonderen Art war das von AREA DVD erstmals durchgeführte Lautsprecher „Special“ zu dem die Redakteure den folgenden Vergleichstest nicht in den eigenen Redaktions- und Testräumen, sondern an Ort und Stelle des Vertriebs durchgeführt haben und somit in entsprechend kurzer Zeit ein sehr ausgiebiges und reichhaltiges Testfeld absolvieren konnten.
Die Vertriebsräume der OSIRIS AG wurden somit für einen Tag zur „Test-AREA (DVD)“ für Klipsch und Jamo erklärt.

Jamo C-103 vs. Jamo C-95
Zitat(e):
„Schon beim Auftakt mit tiefen Bass-Sequenzen liefert die C-103 eine ordentliche Performance ab und stellt einen guten Tiefgang sicher.  Allerdings wirkt die günstigere C-95 noch satter und offeriert zudem das anscheinend bessere Auflösungsvermögen… Der Bass gefällt durch Kraft und Volumen, bei beiden Jamo-Boxen.  Dynamisch agieren ebenfalls beide Schallwandler, der Klang ist von Lebendigkeit geprägt… Fazit: Beide Jamo-Boxen sind in Relation zum Preis ausgezeichnet. Mit mehr Räumlichkeit, der größeren Homogenität und der besseren Staffelung macht die edle C-103 deutlich, dass der anspruchsvolle Musikliebhaber hier sehr gut bedient wird. Die C-95 glänzt mit tollem Preis-/Leistungsverhältnis und schlanker Optik.“

Jamo C-109 vs. Jamo C-97
Zitat(e):
“Wenden wir uns nun den größeren Jamo Concert-Modellen zu.  Auch hier „kämpft“ wieder die optisch schlichtere, sehr deutlich günstigere C-97 Standbox gegen die edle C-109 als Spitzenmodell der Baureihe… Die kleinere, preislich sehr günstige C-97 beweist sich als „Spaßbox“ mit toller Dynamik und druckvollem Bass fürs Geld. Pegelfest ist die C-97 auch noch, für 600 EUR Stückpreis demnach ein hervorragendes Angebot… Mehr Struktur, bessere Feindynamik, mehr Staffelung in der Räumlichkeit – all dies zeichnet die C-109 aus. Sie ist, was kaum verwundert, noch pegelfester, wenn es „ernst wird“ und trennt unterschiedliche akustischen Ebenen gerade bei hohem Pegel deutlicher voneinander… Hier stechen die dynamischen Qualitäten beider Jamo-Kandidaten hervor. Klar, dass die C-109 die nochmals umfassendere akustische Wirkung bereit hält.  Bei ihr wirkt alles noch souveräner, direkter, mit mehr „Punch“. Die preiswertere C-97 hält für ihren Kaufpreis ausgezeichnet dagegen und  beeindruckt mit viel Lebendigkeit und einer guten räumlichen Ausbreitung… Fazit: Der „Spaßhörer“ mit größerem dynamischen Anspruch, der schlichtweg viel für sein Budget geboten bekommen möchte, fährt mit der C-97 ausgezeichnet. Die C-109 vernachlässigt den Spaß keinesfalls, modelliert aber feiner, spielt harmonischer, gleichzeitig noch impulstreuer auf. Die edlere Optik passt hier zum akustischen Auftritt.“

Klipsch R-26F vs. Klipsch R-28F
Zitat(e):
„Beide Klipsch-Lautsprecher beweisen ein gutes Talent bei der Stimmwiedergabe, die größere R-28F löst die Stimme … allerdings deutlich besser von den Chassis. Gerade für größere Hörräume oberhalb der 25 Quadratmeter profiliert sich die R-28F… Die gute Detaillierung ist ebenfalls beiden Lautsprechern eigen – dass Klipsch-Schallwandler, selbst in diesen günstigen Preisklassen, nur oberflächliche Dynamik bieten, diese Zeiten sind vorbei.  Mit solidem Bass trumpft schon die R-26F auf, die R-28F legt aber noch ein „paar Schippen“ obendrauf und liefert viel Nachdruck sowie Volumen… Klipsch und Klassik? Geht gar nicht. So urteilen viele „Fachmänner“. Unser Urteil: Unfug pur. Denn lebendig, dynamisch und mitreißend gibt die R-28F die emotionale Symphonie wieder. Sicher holen teurere Schallwandler mehr Details und Kontur aus dem Inhalt heraus, aber für diesen Kaufpreis liefert die R-28F eine nicht nur solide, sondern absolut überzeugende Leistung ab… Die räumliche Wirkung ist für die Preisliga grandios… Top-Boxen für kleines Geld – die Klipsch-Modelle R-26F und R-28F sind weitaus mehr als einfach nur eine „rustikale Männerbox“. Sie kommen mit vielen Musikarten sehr gut zurecht und überzeugen durch Dynamik und Pegelfestigkeit – gleichzeitig aber ist die Wiedergabe tonal angenehm und souverän.“

Klipsch RP-260F vs. Klipsch RP-280F
Zitat(e):
„Das Klipsch-Feuerwerk geht hier in die nächste Runde. Gerade die RP-280F schießt alle Arten von Bass-Salven mit enorm hohem Nachdruck in den Hörraum und übertrifft die günstigere R-28F nochmals. Noch pegelfester, noch nachdrücklicher und gleichzeitig präziser – unglaublich, welche Reserven in der RP-280F stecken… Was hier geht, ist für eine Standbox mit noch absolut vertretbaren Abmessungen wirklich überragend… aber schon die Reserven der aufs Paar und die UVPs umgerechnet 300 EUR günstigeren RP-260F wird kaum jemand im Alltag ausreizen… Fazit: Und wieder gibt es jede Menge Lautsprecher fürs Geld – Pegel-Fanatiker, die zudem einen auch bei enormem Pegel ausgewogenen Klang schätzen, greifen zur RP-280F. Die kleinere RP-260F ist für Hörräume bis rund 30 Quadratmeter eine beinahe ebenso gute Wahl. Dynamisch und nachdrücklich geht es auch bei ihr voran. Die Klipsch-Boxen sind bei unterschiedlichen Musikstilen immer in ihrem Element, auch vor einer gelungenen Wiedergabe von klassischer Musik „schrecken“ sie nicht zurück.“

Hier gehts zum kompletten Test >> http://www.areadvd.de/tests/special-acht-lautsprecher-paare-von-klipsch-und-jamo-paarweise-im-vergleich/