Test Klipschorn AK6 Audio Ausgabe 1/2019

„König der Hörner“

…womit eigentlich bereits alles gesagt wäre … aber es kommt noch besser. Viel besser! Bereits im Editorial auf Seite 5 der druckfrisch erschienenen Januar-Ausgabe der AUDIO ist vom Test Klipschorn AK6 Audio die Rede. Nur wenige WeKa-Mitarbeiter im ausladend großen Verlagsgebäude in Haar bei München haben es sich entgehen lassen, anlässlich der angesagten Hörtest-Session in den „Audio-Hörraum-Katakomben“ mal reinzuschauen(-hören). Und zu guter Letzt gingen dann sogar noch bescheidene Weihnachtswünsche der Redaktion an das Christkind raus, man lag ja mit der Januar-Ausgabe Anfang Dezember zeitlich noch gut vor dem Fest…

Fakten aus dem Test Klipschorn AK6 Audio:

  • AUDIO Empfehlung: „Verzerrungsfrei“
  • Feindynamik & Bassqualität überdurchschnittliche 115 Punkte
  • Volle Punktzahl für annähernd sämtliche Testkategorien im Bereich Klang
  • Verarbeitung „überragend“
  • Total Score: 106 Punkte!

Zitat(e):
„Wir haben lange auf das neue Klipschorn warten müssen, aber das Warten hat sich gelohnt. Das AK 6 hat uns umgehauen. Bewährtes wurde verbessert, aber das Grundkonzept ist geblieben… Vergleicht man den Vorgänger und das aktuelle AK 6, fallen bereits von außen erste Unterschiede auf. Klar, das Konzept des gefalteten Basshorns ist gleich geblieben. Allerdings hebt eine massive MDF-Platte die komplette Konstruktion ganze fünf Zentimeter in die Höhe… Der Rücken des Bassteils ist jetzt zu; dadurch kann das Horn auch etwas von der Wand weg, wenn es sein muss. Der Hoch-Mittelton-Teil ist nach wie vor hinten offen… Bei Musik mit starker Dynamik, wie das zum Beispiel bei Klassik oft der Fall ist, regelt man bei durchschnittlichen Anlagen die Lautstärke bei sehr lauten Passagen unwillkürlich herunter. Nicht, weil es zu laut wird, sondern weil der Lautsprecher komprimiert und der Klang sich verzerrt. Das klingt harsch und unangenehm.

Beim Klipschorn AK6 dagegen wird es einfach nur laut, aber auf die angenehme Art.

Prima! … Das hatte Fülle und Energie. Der Autor war so fasziniert von der Wiedergabe, dass er sich ständig selber ermahnen musste, Notizen über das Gehörte zu machen. Denn eigentlich will man nur vor der Klipsch sitzen und Musik hören, wie wir sie so noch nie gehört haben…

Es heißt, Hörner würden verfärben…

Das mag auf manche, ganz schrecklich verfärbende, Hornkonstruktionen zutreffen, aber das Klipschorn setzte hier ein Statement. Hörner verfärben bei ihr nicht… Das wild-tiefe Getrommel hatte was, und der Sound wirbelte durch den Hörraum.

Eine großartige Vorstellung. Hatten wir hier vielleicht den besten Lautsprecher der Welt vor uns? …

Das Klipschorn macht mit seiner unangestrengten und unverzerrten Wiedergabe auch bei hohen Pegeln richtig Spaß…

Das AK 6 ist ein Ausnahmelautsprecher in jeder Hinsicht: Preis, Gewicht, Wirkungsgrad, Klang… das geniale Konzept von Paul W. Klipsch funktioniert.“